Kürbis mit Dinkel-Couscous-Füllung | VEGAN

Daikini.kocht

Herbstzeit ist Kürbiszeit! Wer kennt nicht diesen wunderschönen Satz. Und ich muss zugeben, ich liebe es, mir gleich eine große Ladung Hokkaidos und Butternut Kürbisse liefern zu lassen. Sobald es draußen etwas kühler wird und die Blätter an den Bäumen ihre Blätter in den schönsten Herbstfarben erstrahlen lassen, bin ich in froher Kürbislaune.

Die Möglichkeiten sind schier endlos. Suppen, Eintöpfe, gefüllt, gebacken oder angebraten. Als Curry oder Aufstrich fürs Brot oder sogar als Kuchen, Muffin oder Strudel. Sogar in flüssiger Form als Smoothie oder als Gewürz im köstlichen Latte, ist der Kürbis zu haben. Sie sind so vielfältig, wie sie lecker sind!

Kürbisse in Hülle und Fülle

Allein in diesem Oktober habe ich schon zahlreiche Kürbisse verarbeitet und in Köstlichkeiten verwandelt. Und mein All-Time-Favorit ist der gefüllte Kürbis. Man kann nahezu alles als Füllung verwenden. Sei es Couscous oder Bulgur, Hackfleisch oder Tofu, und natürlich alle anderen möglichen Gemüsesorten die man in dieser Saison so finden kann. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Selbst ich probiere immer wieder andere Kombination aus. Und so wird der Kürbis niemals langweilig.

Fangen wir mit den Zutaten für einen gefüllten Kürbis mit Dinkel-Couscous an:

Kürbis mit Dinkel-Couscous-Füllung

Sandra
Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Kürbisse vorgaren 20 Min.
Arbeitszeit 1 Std.
Gericht Hauptgericht
Land & Region deutsch, regional
Portionen 4 Portionen

Equipment

  • Auflaufform

Zutaten
  

  • 2 Hokkaido Kürbisse

Füllung

  • 100 g Dinkel-Couscous
  • 100 ml Wasser optional mit Gemüsebrühe ohne Salz
  • 1 Paprika
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • weitere Gewürze optional
  • 60 – 100 g Käse vegan optional

Anleitungen
 

Vorbereitung

  • Den Backofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen und eine große Auflaufform mit etwas Wasser bereitstellen.
  • Die Kürbisse oben und unten anschneiden. Zum Einen um den Stiel zu entfernen, zum Anderen für einen festen Stand ohne Kippeln. Dann halbieren und mit einem Löffel das Innere mit allen Kernen entfernen.

Zubereitung

  • Die Kürbishälften in eine Auflaufform geben. Den Boden der Form mit Wasser befüllen. Nicht zu viel Wasser nehmen, lieber später noch etwas hinzugeben. Beiseite stellen oder für 10 – 20 Minuten im Ofen vorgaren.
  • Die Zwiebeln schälen und vierteln. Dann in Streifen schneiden. Wahlweise auch in feine Würfel. Die Knoblauchzehen ebenfalls schälen. Die Paprika säubern und in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln in einer Pfanne mit etwas Kokosöl anbraten. Die Knoblauchzehen auspressen und dazugeben. Wenn alles goldbraun ist die Paprikawürfel kurz mit garen.
  • Das Wasser dazu geben und aufkochen lassen. Dann den Couscous dazugeben und einmal durchrühren. Kurz aufkochen lassen und dann von der Hitze nehmen. Alles gut würzen. Für 10 Minuten auf der warmen Platte quellen lassen.
  • Die Füllung gleichmäßig in die Kürbishälften verteilen und für 10 Minuten in den Ofen geben.
  • In der Zwischenzeit kann man noch ein bisschen Käse reiben (kann natürlich auch veganer Käse sein) und die letzten fünf Minuten (ohne Backpapier) auf den Kürbishälften schmelzen lassen.
  • Servieren und genießen!

Notizen

Die Kerne kann man von den Kürbisfasern befreien und beides weiterverwenden. Einfach auf einem Backblech die Kerne (können vorher auch mit Öl und Gewürze versehen werden) auslegen und bei 150 Grad im Backofen ca. 20 Minuten trocknen. Nach 10 Minuten empfiehlt es sich diese einmal zu wenden. Die Fasern mit Öl und Gewürzen vermengen und flach ausgebreitet ebenfalls im Backofen bei maximal 60 Grad kurz ausbacken. Beides ergibt einen tollen Snack für zwischendurch!
Keyword Eigenkreation, einfach, herbstlich, regional, vegan