Go Back
+ servings

Moving Mountains Burger

Sandra
Mein absoluter Burger Favorite. Der Geschmack erinnert an die verarbeiteten Erbsen. Also nichts für Leute, die einen nachgeahmten Fleischgeschmack suchen. Im Mund erinnert dieses Patty aber tatsächlich an einen wirklich leckeren und saftigen Fleisch-Burger-Patty.
Erste*r!
Vorbereitung 30 Min.
Zubereitung 25 Min.
Arbeitszeit 55 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Amerikanisch
Portionen 2 Portionen

Equipment

  • Auflaufform eingefettet
  • Backblech mit Backpapier ausgelegt

Zutaten
  

  • 2 Moving Mountains Burger Patties
  • 2 Burger Buns
  • Ketchup
  • Senf
  • vegane Mayonnaise
  • 200 g Kartoffeln
  • 1 rote Zwiebel
  • 400 g Mangold
  • 2 EL Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Pommesgewürz

Anleitungen
 

Vorbereitung

  • Den Backofen auf 200 Grad vorheizen und eine Auflaufform mit etwas Öl einfetten. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

Zubereitung

  • Das Burger Patty gefroren in die eingeölte Form geben und im Ofen garen. Eventuell später auch noch etwas Knoblauch und Zwiebelringe mit dazu geben. Die Patties brauchen im Ofen ca. 20 bis 25 Minuten bis sie gar sind und eine Kerntemperatur von 75 Grad erreichen. Du kannst sie im Anschluss nochmal kurz in einer (Grill-)Pfanne goldbraun anbraten.
  • Den Mangold waschen, den festen Stiel abschneiden (und beispielsweise später für einen Eintopf verwenden). Wir brauchen für den Burger erstmal nur das grüne Blatt. Diese einfach halbieren und in breite Streifen schneiden. Eine rote Zwiebel schälen, halbieren und in halbe Ringe schneiden. Alles nach und nach in einer Pfanne anbraten. Würzen mit Salz und Pfeffer.
  • Die Kartoffeln mit einer Bürste unter fließenden Wasser von der Erde befreien und gründlich waschen. Halbieren und dann gleich große Kartoffelecken daraus schneiden. In einer großen Schüssel mit 2 Esslöffel Öl vermengen und mit Pommesgewürz oder Salz und Paprikapulver würzen. Für 20 Minuten mit in den Ofen geben, bis alle Ecken gleichmäßig goldbraun gebacken sind.
  • Die Burger Buns in einer Pfanne etwas anbraten. Am besten die gleiche Pfanne verwenden, in der du entweder das Patty oder das Gemüse angebraten hast, ohne diese vorher auszuspülen. So gehen die Aromen in den Bun über. Nicht zu lange anbraten, sonst wird das Bun zu hart.
  • Jetzt folgt der leckere Teil: Einfach alle Buns so belegen, wie man lustig ist und schmecken lassen.

Notizen

*Die restlichen Nährwerte variieren, je nachdem ob du gekaufte oder selbstgemachte Burger Buns benutzt und welche Soßen und in welcher Menge natürlich, du diese für deine Burger verwendest.
Keyword Eigenkreation, einfach, Fleischersatzprodukt, vegan
Rezept ausprobiert?Lass dein Feedback da!